nature in munich

Earth Day 2022 – Ein Tag für unsere Erde

Seit 52 Jahren wird der Earth Day (Tag der Erde) am 22. April in über 190 Ländern zelebriert. Das Ziel des Tages ist, das Bewusstsein der Menschen für die Wichtigkeit der Erde und des Ökosystems und die Folgen der Umweltzerstörung in all ihren Facetten zu schärfen. Die Menschen sollen das eigene Verhalten überdenken und ihre alltägliche Verhaltensweise infrage stellen.

Jedes Jahr gibt es ein anderes Motto, unter dem der Tag der Erde steht. Das Motto des Earth Day 2022 lautet „Invest in our Planet“. Um die globale Temperatur unter 1,5 °C zu halten, müssen die Netto-Treibhausgasemissionen bis zur Mitte des Jahrhunderts auf null sinken. Eine wichtige Lösung dafür ist, Unternehmen nachhaltig zu gestalten. Die Nachhaltigkeit von Unternehmen wirkt sich nicht nur auf den Klimawandel und uns alle aus, sondern auch auf sie selbst. Unternehmen, die strenge Umwelt-, Sozial- und Governance-Standards (ESG) entwickeln, haben eine bessere Rentabilität, eine bessere finanzielle Leistung, zufriedenere Mitarbeiter und eine stabilere Aktienentwicklung.

Im Gegensatz zum internationalen Motto des „Earth Day 22“ lautet das Motto des „Earth Day 22“ in Deutschland „Your clothes make the man“. Die Kampagne zielt einerseits darauf ab, das Bewusstsein der Verbraucher zu schärfen und sie zu ermutigen, sich nachhaltig zu kleiden, ihre Kleidung länger zu tragen und sie umweltfreundlich zu entsorgen. Die Kampagne ruft die Verbraucher dazu auf, nachhaltig in unseren Planeten zu investieren, denn er ist unser einziges Zuhause. Die Wahl des Themas war nicht zufällig, denn die Modeindustrie ist für einen großen Teil der weltweiten Emissionen verantwortlich. Nachhaltigkeit in der Modeindustrie umfasst viele Aspekte: die Verarbeitung von Textilien, die Verwendung von Inhaltsstoffen ohne Tierversuche, den Umgang mit unserem Planeten, den Menschen, die Verwendung von Materialien usw.

Aktionen am Earth Day

In Deutschland werden seit 1997 jährlich diverse Projekte ins Leben gerufen, vor allem für die jüngeren Generationen, die nicht nur auf die Probleme hinweisen, sondern auch eine aktive Gestaltung und Teilnahme an Projekten ermöglichen. Es werden Themen wie nachhaltige Ernährung, der Umgang mit der zunehmenden Müllbelastung oder die abnehmende Artenvielfalt thematisiert. So wurde z.B. das Projekt „Bee2025“ ins Leben gerufen, dass das akute Bienensterben thematisiert und wie dies verhindert, werden kann.