Hawa Dawa unter den vier Gewinnern der ESA Startup Competition

Die vier Gewinner des Startup-Wettbewerbs der ESA nutzen den Weltraum, um Probleme auf der Erde zu lösen. Jedes Startup-Unternehmen präsentierte seinen Geschäftsvorschlägen den Delegierten online auf der Sitzung des Ausschusses für Industriepolitik der ESA am 29. Juni.

In einer Sitzung unter der Leitung von Eric Morel de Westgaver, ESA-Direktor für Industrie, Beschaffung und Rechtsdienstleistungen, skizzierte jedes Startup seinen Vorschlag und beantwortete Fragen von Delegierten der Mitgliedstaaten.

Die vier Gewinner-Startups wurden aus insgesamt 101 Bewerbern ausgewählt. Über einen Zeitraum von zwei Monaten wurden sie nach dem Team, dem Geschäftsmodell, der gesellschaftlichen Relevanz des Projekts und dem Nutzen und der Qualität des Vorschlags beurteilt.  An diesem Prozess waren die Inkubationszentren der Mitgliedstaaten, wissenschaftliche, geschäftliche und juristische Sachverständige der ESA sowie der Generalinspekteur der ESA beteiligt. Alle 22 Delegierten der Mitgliedstaaten stimmten einstimmig über die endgültigen Gewinner ab. Die Qualität der Beiträge war so hoch, dass der dritte Platz von zwei Startups geteilt wird.

„Jeder Vorschlag ist geschäftspolitisch sinnvoll und hat sehr positive Auswirkungen auf die Gesellschaft oder die Umwelt“, erklärte Eric. „Die Menschen hinter diesen Ideen sind Experten auf ihrem Gebiet, die Chancen auf dem Markt entdeckt haben. Ihr Engagement und die Anerkennung und Unterstützung der ESA, geben ihnen den nötigen Schub, um diese Ideen zu verwirklichen.“

Lesen Sie die vollständige Ankündigung der ESA  hier

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.